VZB-Kaminabend am 7.2.2019

How to be successful in advertising

Von Automatisierung bis Individualisierung: Wie sehen innovative und erfolgreiche Vermarktungsansätze aus und wie überzeugen und begeistern Verlagshäuser ihre Werbekunden heute und in Zukunft? Drei hochkarätige Speaker gaben auf dem exklusiven Kaminabend des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) zu diesem hochaktuellen Thema spannende Einblicke in ihre erfolgreichen Verkaufsstrategien.

(v.l.n.r.) Burkard Graßmann, BurdaNews; Anina Veigel, VZB; Waltraut von Mengden, VZB; Dr. Katarzyna Mol-Wolf, Inspiring Network; Carsten Koster, AdVision digital – Foto: Bettina Theisinger

München 11. Februar 2019. „How to be successful in advertising“: Dieses Motto bildete den Jahresauftakt zu den renommierten Kaminabenden 2019 des VZB, zu dem Waltraut von Mengden, Erste Vorsitzende des VZB, und Geschäftsführerin Anina Veigel am 7. Februar geladen hatten. „Digitalisierung, Individualisierung und Globalisierung verändern weiterhin die Welt und die Anzahl der Angebote, Medienformate und der Player steigt rasant. Wo liegen in Zeiten der individualisierten Massenkommunikation die Herausforderungen und Chancen der Verlage, um Anzeigenkunden zu begeistern?“. Mit diesen Worten begrüßte Waltraut von Mengden das vollbesetzte Plenum.

Die Veranstaltung fand in den exklusiven Räumlichkeiten des Bankhauses DONNER & REUSCHEL in München statt. In ihren Eingangsworten hob Natalie Schmid, Referentin Corporate Social Responsibility bei DONNER & REUSCHEL, die Magie von Print, die Tradition der Verlagshäuser sowie die Herausforderungen der Zukunft in Zeiten der Digitalisierung hervor.

Im ersten Vortrag des Abends benannte Burkhard Graßmann, Geschäftsführer Burda News und Sprecher der Geschäftsführung des Burda Community Networks, die Automatisierung des Mediageschäfts sowie die Individualisierung der Kundenansprache als die beherrschenden Trends der Branche, die es zu bedienen gelte. So entwickelt beispielsweise das hauseigene kreative Content-Studio b.famous crossmediale Kampagnen. Weiter bietet das BCN abverkaufsorientierte Kampagnen bis hin zu geeigneten redaktionellen Werbeumfeldern. Über diese Maßnahmen hinaus, plädierte Graßmann für mehr Gattungsmarketing, um gemeinsam gegen die US-Giganten besser bestehen zu können.

Individuelle Konzepte, die auf die Bedürfnisse der Werbekunden einzahlen, nannte auch Dr. Katarzyna Mol-Wolf, Geschäftsführende Gesellschafterin des Verlags Inspiring Network, in ihrem Vortrag als die zentralen Schlüssel zum Erfolg. Dazu gehöre Leidenschaft und Kreativität, Markenkompetenz und Kommunikationsexpertise sowie Glaubwürdigkeit, Verbindlichkeit und Schnelligkeit. Es gehe darum, über die eigenen Gattungsgrenzen und Standardformate hinaus zu denken und mit 360 Grad-Ansätzen Markenerlebnisse zu schaffen. Dies sei zwar aufwendig und erfordere neue Kompetenzen, biete aber neue Chancen, so Mol-Wolf.

Wie man mit intelligentem Datenmanagement die richtigen Potenzialkunden erkennt und zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Inhalten erreicht, darüber referierte Carsten Koster, geschäftsführender Gesellschafter der AdVision digital Gruppe, in seinem Vortrag „Smart Data für Publisher“. AdVision ist auf Marktbeobachtung im Medienbereich spezialisiert und bietet mit dem Publisher Tool ein Instrument zur systemischen Marktbearbeitung und zur Sales Steuerung. Anhand einer intelligenten Verknüpfung und Analyse von internen und externen Daten könnten die Verlage noch Umsatzpotenziale identifizieren und analysieren, welche Faktoren den Verkaufserfolg weiter befördern könnten, ist Koster überzeugt.

„Qualitätsvolle journalistische Inhalte und die besten Produkte sind die zentrale Basis für unsere Gattung. Wir haben heute erneut gesehen, wie wir dann mit innovativen Ansätzen, kreativen Lösungen und Leidenschaft Kunden für unsere Produkte begeistern können.“, so VZB-Geschäftsführerin Anina Veigel.

Waltraut von Mengden fasst abschließend zusammen: „Es gilt mehr denn je, das Gattungsmarketing zu stärken und die Leistungen und die Effizienz der Verlagsangebote darzustellen. Dabei müssen wir die einzigartige Kreativität, das Storytelling und die Customer Centricity der Print-, Digital- und 360-Grad-Angebote der Verlage noch stärker herausstellen und inszenieren, um der wachsenden Konkurrenzsituation im Werbemarkt die Stirn zu bieten.“

Hochauflösendes Bildmaterial der Veranstaltung kann beim VZB angefordert werden.

Fotogalerie (bitte auf das erste Bild klicken…)

zurück zur News-Übersicht
zurück zur Übersicht “VZB-Kaminabende”
Download Pressemitteilung